Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständiger

Newsletter - 3. Quartal 2015

Newsletter 3. Quartal 2015

Unser aktuelles Neubauprojekt


Sie suchen noch nach Ihrer
Traumwohnung? Dann aufgepasst!

Wir starten schon in Kürze den Verkauf des neuen Neubauprojekts in Filderstadt Bonlanden! Lassen Sie sich vormerken und sichern Sie sich frühzeitig Ihre Traumwohnung!

Es werden exklusive 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen angeboten, sowie eine schicke Penthouse-Wohnung oder alternativ eine großzügige Maisonette-Wohnung. Alle Wohnungen sind mit einem Balkon oder  einer Terrasse ausgestattet und auf Wunsch mit Tiefgaragenstell-plätzen.

Auch Ihre individuellen Wünsche, z. B. nach einer offenen Küche können Sie hier mit einfließen lassen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Rufen Sie uns an (0711) 39 69 700 oder schreiben Sie an info [at] hahn-keller [dot] com


 

Karriere bei Hahn + Keller

Hahn + Keller bildet aus! Wir sind dualer Partner der DHBW und bieten zusätzlich zum Dualen Studium Ausbildungsplätze als Immobilienkaufmann / -frau und Bürokaufmann / -frau. Aktuell suchen wir noch Auszubildende für 2015 und haben noch 1 Platz für das Duale Studium 2016 frei!

Hierzu ein kleines Interview mit einer unserer aktuellen Auszubildenden im 2. Lehrjahr: Frau Seyfarth.

Wie bist du zu Hahn + Keller gekommen?
Nach der Fachhochschulreife wusste ich erst nicht was ich studieren sollte. Ich wurde durch einen Vortrag an meiner Schule von Herrn Hofmann und Herrn Schmitz auf die Firma aufmerksam und beschloss, mich dort als Auszubildende zur Immobilienkauffrau zu bewerben.

Wie lief der Bewerbungsprozess?
Nach meiner Bewerbung ging alles ganz schnell. Ich wurde nach ein paar Tagen angerufen und zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Und ich bekam den Job.

Was sind deine aktuellen Tätigkeiten im Unternehmen?
Momentan bin ich als Teamassistenz im Einsatz, dass heisst ich unterstütze meine Kollegen beim Vertrieb. Das beinhaltet die Anzeigengestaltung, die Vorbereitung und Bearbeitung der Objekte, die Betreuung der eingehenden Anfragen, usw. 

Welche Bereiche hast du schon durchlaufen und was hat dir am meisten Spaß gemacht?
Angefangen habe ich in der Zentrale. Dort hat man sehr viel Kundenkontakt, bearbeitet z. B. alle eingehenden Objektanfragen der Filiale Esslingen und dort betreut man auch die Anrufe der Verwaltung und der Wohnbau. Dann war ich eine längere Zeit in der Verwaltung tätig, dort lernt man z. B. die Vor- und Nachbereitung der Versammlung, bekommt Einblicke in das Rechnungswesen, usw. Am besten gefällt mir jedoch bis jetzt der Vertrieb. Meine Aufgaben machen mir Spaß und ich möchte mich auch in Zukunft in diese Richtung orientieren. Ziel ist, irgendwann vollwertig im Vertrieb zu arbeiten.

Ist die Ausbildung so wie du sie dir vorgestellt hast?
Ja absolut. Am Anfang war es schwer hineinzufinden, vor allem wenn man direkt von der Schule kommt. Aber man gewöhnt sich schnell an die Abläufe und wächst mit seinen Aufgaben. Toll ist, dass man so die verschiedenen Abteilungen durchläuft und so für sich selbst rausfindet, was einem am ehesten liegt.

Was würdest du Interessenten für die Stelle empfehlen?
Man sollte sich vorab gut informieren, ob die Stelle auch wirklich zu einem passt. Gerade im Vertrieb ist es wichtig, offen zu sein und auch die Bereitschaft mal länger oder am Wochenende zu arbeiten, sollte da sein. Auf jeden Fall ist es eine abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit!

Verlosung Gewinner Kundenzufriedenheit



Herr Carfagna bei der Überreichung des Gutscheines an die Gewinnerin Frau Gärttner

Wie jedes Vierteljahr haben wir zwischen allen Teilnehmern unser Kundenzufriedenheitsumfrage einen tollen Preis verlost! Diesmal war Frau Gärttner die glückliche Gewinnerin. Herzlichen Glückwunsch!
Wenn auch Sie Gewinner/in eines Gutscheins für einen Überraschungsgewinn werden möchten, dann nehmen Sie an unserer Verlosung teil, indem Sie den Fragebogen unseres Kundenfeedbacks nach erfolgreicher Zusammenarbeit ausgefüllt an uns zurücksenden. Den Fragebogen erhalten Sie automatisch nach erfolgreicher Zusammenarbeit.


Energieausweise



Energieausweise sind seit diesem Jahr Pflicht, wenn man eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchte. Bei Zuwiderhandlung droht dem Eigentümer eine Geldstrafe von bis zu 15.000€. Der Energieausweis soll Aufschluss über die energetischen Daten der Immobilie geben, damit potenzielle Käufer oder Mieter einschätzen können, was sie vorraussichtlich an Energiekosten produzieren werden und ob Modernisierungsmaßnahmen sicht rechnen.
Man unterscheidet bei den Energieausweisen zwischen einem Verbrauchs- und einem Bedarfsausweis. Der Ausweis ist 10 Jahre gültig und muss danach wieder neu ausgestellt werden.
Die wichtigsten Daten des Energieausweises sind 1. die Art des Ausweises (Bedarf oder Verbrauch),
2. der Endenergiebedarf,
3. der Energieträger, also auf welche Weise die Energie produziert wird und
4. die Auskunft, ob das Warmwasser in der Berechnung bereits inbegriffen ist.
Weiter werden bei Energieausweisen auch oft Angaben zu den Modernisierungsmöglichkeiten gemacht.

Diese wichtigen Daten finden Sie auf der 2. Seite des Energieausweises, so wie in unserem Beispiel.



Wenn auch Sie eine Immobilie verkaufen oder kaufen möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Seite und beraten Sie zu allen Themen rund um die Immobilie!

   

  
   

Kaufen statt Mieten

 Fotolia / Urheber Jakub JirsákDie Idee des Kaufs einer Immobilie hat einige Vorteile: Während man als Mieter monatliche Zahlungen an seinen Vermieter leisten muss, schafft man als Eigentümer durch das Abzahlen des Hypothekendarlehens Eigentum. Die Idee dabei: am Beginn des Berufslebens kann man sich oft nur eine preiswerte kleine Mietwohnung leisten. Wer jedoch in der Lage ist, die Miete zu zahlen, kann meist auch die Raten für ein kleines Appartement aufbringen.

In Deutschland ist es üblich, nur einmal im Leben eine Immobilie zu erwerben - wenn überhaupt. Am besten soll es das freistehende Einfamilienhaus sein, wobei der Preis oft an die Grenzen der finanziellen Möglichkeiten vieler Familien reicht. Deutsche Immobilienkäufer erwerben deshalb ihr  Eigenheim meist spät, nachdem sie viele Jahre als Mieter gelebt haben. In anderen Ländern ist es allerdings Usus, relativ früh die eigene Immobilie zu kaufen und diese Investition auch nicht als eine für´s ganze Leben zu betrachten. Die Vorgehensweise: Zuerst wird eine kleine und preiswerte Immobilie erworben und später, wenn der Wohnbedarf zum Beispiel infolge von Familiennachwuchs gestiegen ist, etwas Größeres.

Es gilt zwar zu beachten, dass der Eigentümer weitere laufende Kosten hat, wie zum Beispiel für die Hausverwaltung und die Rücklagen für die Instandhaltung, jedoch muss er keine Mieterhöhungen befürchten. Will er später in ein größeres Domizil ziehen oder in eine andere Stadt, kann er seine Wohnung verkaufen und den Erlös als Eigenkapital verwenden oder er vermietet das Eigentum und hat damit Spielraum für die Tilgung des neuen Eigenheims.

Bild: Fotolia / Urheber Jakub Jirsák / Quelle: immowelt.de