Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständiger

Hahn + Keller Newsletter I. Quartal 2014

Newsletter I. Quartal 2014

 

Gewinnerin Kundenzufriedenheit

Wir gratulieren Frau Doris E. zu Ihrem Gutschein im Wert von € 150,00 für das Hotel-Restaurant Ebersbacher Hof in Biberach! Wir wünschen viel Spaß mit Ihrem Gewinn und hoffen weiterhin auf erfolgreiche Zusammenarbeit!
Wenn auch Sie Gewinner/in eines Gutscheins für einen Überaschungsgewinn werden möchten dann nehmen Sie an unserer Verlosung teil, indem Sie den Fragebogen unseres Kundenfeedbacks nach erfolgreicher Zusammenarbeit ausgefüllt an uns zurücksenden. Den Fragebogen erhalten Sie automatisch nach erfolgreicher Zusammenarbeit.
 

Geschäftsführer der Hahn + Keller Immobilien Biberach GmbH Herr Markus Brill
bei der Übergabe des Gutscheins an die sichtlich glückliche Gewinnerin.

 

Was bewegt die Immobilienwirtschaft in Deutschland?


Die Wohnungsmieten in den Ballungsräumen werden nur dann sinken, wenn sich das Angebot deutlich erhöht. Dagegen stehen bürokratische Hürden und komplizierte Genehmigungsverfahren. Sie sind nach Meinung der Immobilienwirtschaft die größten Hemmnisse für mehr Neubautätigkeit. Im Falle von Steuererhöhungen für Immobilienunternehmen erwartet die Branche steigende Mieten und einen Rückgang der Investitions- und Kaufbereitschaft. Auch strengere Kappungsgrenzen bei Mieten würden zu einem Rückgang der Investitionen und zu einer sinkenden Bautätigkeit führen. Mehr Einfachheit und Klarheit ist auch bei den Maßnahmen zum Voranbringen der Energiewende gewünscht. Das sind einige der Ergebnisse der Umfrage „Was bewegt die Immobilienwirtschaft in Deutschland?“. Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte dafür 300 Unternehmen der Immobilienwirtschaft in Deutschland im Auftrag der BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland.

Sie wollen auch wissen was Ihre Immobilie Wert ist? Informieren Sie sich unverbindlich zu unserer Hahn + Keller Wertermittlung für Immobilien jeder Art. Unsere geschulten und geprüften Kollegen beraten Sie gern!
Infos unter Tel.: 0711 3969700 oder info [at] hahn-keller [dot] com

Quelle: www.ivd-sued.net

 

Ihre Karrieremöglichkeit bei Hahn + Keller


Sie sind motiviert, arbeiten gerne mit Kunden und wollen beruflich viel erreichen? Wir bieten Ihnen einen sicheren und vielseitigen Arbeitsplatz mit interessanten Verdienst- möglichkeiten und die Unterstützung eines erfolgreichen Teams.
Fachspezifische Vorkenntnisse im Immobilienbereich sind keine Voraussetzung. Verkaufserfahrungen im Außendienst oder Einzelhandel werden gerne gesehen. Unsere Spezialisten sorgen für Ihre Aus- und Weiterbildung.
Werden Sie Mitglied in unserem Team, wir freuen uns auf Sie!

Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an:
personalentwicklung [at] hahn-keller [dot] com
oder
Hahn+Keller Immobilien GmbH,
Küferstr. 35, 73728 Esslingen
 
Weitere  Informationen unter
Tel.:  (0711) 39 69 7023

  

EnEV - Verwirrung von A+ bis H

von Dr. Christian Osthus, Leiter der IVD-Rechtsabteilung

Am 1. Mai 2014 tritt die zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Die für den Verkäufer oder Vermieter neuen Regelungen zum neuen Energieausweis und zu den Pflichtangaben in Immobilienanzeigen in kommerziellen Medien (Internetportal, Zeitung) bringen mit sich, dass die neuen Anzeigen mehr Geld kosten, obwohl der Informationsgehalt recht gering oder vor allem im Hinblick auf die Energieeffizienzklassen sogar verwirrend ist. Die Umsetzung der Vorgaben ist aber durchaus machbar, wenn man einen neuen Energieausweis hat, der dem Muster der neuen EnEV entspricht. In diesem Fall kann man sich einfach an dem neuen Ausweis orientieren und die geforderten Angaben in die Immobilienanzeige übertragen.
Liegt ein alter, für das zum Verkauf oder zur Vermietung anstehende Wohngebäude aber noch gültiger Ausweis vor, so muss man sich die maßgeblichen Übergangsvorschriften ansehen. Hier steckt der Teufel vor allem bei noch gültigen Energieausweisen von vor 2007 im Detail. Angaben zum Endenergiebedarf beispielsweise sind verpflichtend und andere können freiwillig gemacht werden. Hier sollte man sich auf die Pflichtangaben beschränken. Freiwillige Angaben können dazu führen, dass diese als zugesicherte Eigenschaft verstanden werden, was wiederum im Fall einer Fehlangabe zu einer verschärften Haftung führt. Das für die EnEV zuständige Bundesministerium für Verkehr Bau und Stadtentwicklung sollte zeitnah hierzu entsprechende Arbeitshilfen erstellen.
Wer auf Angaben verzichtet, kann trotzdem in die „Haftungsfalle“ geraten. Bis zu 15.000 Euro Bußgeld drohen, wenn ein Verpflichteter die Pflichtangaben in kommerziellen Anzeigen nicht veröffentlicht.
Dem Energieausweis kommt aber auch an anderer Stelle nun mehr Bedeutung zu. Mit der neuen EnEV ist auch eine Präzisierung der bestehenden Pflicht zur Vorlage des Energieausweises gegenüber potenziellen Käufern und Mietern erfolgt. Bisher war vorgeschrieben, dass Energieausweise „zugänglich“ gemacht werden müssen. Nun wird präzisierend festgelegt, dass dies zum Zeitpunkt der Besichtigung des Kauf- beziehungsweise Mietobjekts geschehen muss (eine Kopie des Energieausweises genügt). Bei Fehlverhalten droht grundsätzlich auch hier ein Bußgeld, wenn bei Verkauf oder Neuvermietung nicht wie gefordert sichergestellt wird, dass der  Energieausweis oder eine Kopie davon übergeben wird. Die Bußgeldvorschrift richtet sich im Fall der Pflichtangaben und der Vorlage gegenüber Interessenten an den „Verpflichteten“. Dies ist der Verkäufer oder Vermieter. Handelt ein Makler oder Verwalter im Auftrag des Verpflichteten, so muss er im Fall eines Fehlverhaltens grundsätzlich nicht mit einem Bußgeld rechnen. Vor dem Hintergrund der zusätzlichen Pflichten, die mit der EnEV 2014 und dem daraus resultierenden neuen Energieausweis einhergehen, ist es durchaus zu erwägen, bis zum In-Kraft-Treten am 1. Mai 2014 einen Energieausweis, der vor 2007 ausgestellt wurde, durch einen Energieausweis auszutauschen, der den jetzigen Bestimmungen entspricht, seine Gültigkeit aber über zehn Jahre hinaus behält.

(Der Artikel ist erschienen in der AIZ 12/2013, S. 40)

 
Haben Sie nun noch weitere Fragen zur EnEV? Wenden Sie sich an unsere Berater vor Ort! Oder informieren Sie sich unverbindlich unter ( 0711) 39697010 oder info [at] hahn-keller [dot] com

 

Special Olympics Deutschland 2014

Special Olympics Deutschland (SOD) unter der Schirmherrschaft von Daniela Schadt ist die deutsche Organisation der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 von Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen, ist Special Olympics heute mit nahezu 4 Millionen Athleten in 170 Ländern vertreten.

Gerne haben wir die diesjährigen Special Olypmics unterstützt.
Wir bedanken uns bei allen Sportlern die an diesem Event teil-
genommen haben und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Quelle: http://specialolympics.de/